Tiergestützte Pädagogik Kiene

News

Angebote, besondere Termine, Pressemitteilungen.....

Schauen Sie hier ab und zu vorbei....

 

Juli 2018: das Angebot ruht im Moment!

 

Allen Leserinnen und Lesern dieser HP wünsche ich ruhige Festtage und ein gesundes Jahr 2018

 

 

September 2017 - Februar 2018: die 4. AG läuft. Bilder folgen.

 

 

März - September 2017 Pause & Verlust durch Tod der Kaninchen Anna und Max

 

Januar 2017:

Jetzt neigt sich auch die 3. AG dem Ende zu. Unten lässt Kaninchen Anna sich verwöhnen.

 

 

 

 

Dezember 2016:

Heute haben wir gebacken.........es hat Spaß gemacht und zum Schluss durfte genascht werden. Die Kekse essen wir am 20.12.....mit Weihnachtsgeschichte.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Herbst/Winter 2016:

 

Im Heidekreis ist bereits vor einigen Wochen das mutierte RHD-Virus angekommen und hat, lt. meiner Tierärztin die Kaninchenbestände im Kreis leider sehr schnell schrumpfen lassen. Aus diesem Grund sind die vier Kaninchen umgezogen in ein neues Gehege in meinen Garten. Hier findet garantiert kein Kontakt zu Wildkaninchen statt - zumindest dieser Infektionsweg ist nun ausgeschlossen.

So sind meine Vier kerngesund und weiterhin jeweils 1 x wöchentlich in der Schul-AG und 2 x wöchentlich im Seniorenpflegeheim (jeweils ca. eine Stunde) unterwegs.

Es gibt ein neu sortiertes Fotoalbum - klicken Sie doch mal herein.

 

August 2016:

Die 3. AG mit der Grundschule Dorfmark ist angelaufen - super.

 

 

 

Und die Waldkinder der Kita Grünstraße besuchten die Kaninchen in ihrem Innengehege.

 

 

 

Juli 2016:

Ferien bei " Frauchen":

 

 

 

 

 

 

Februar-Mai 2016:

Derzeit "arbeiten" die Kaninchen ausschließlich im Seniorenpflegeheim. Ansonsten genießen sie das schöne Wetter und buddeln fleißig in ihrem Gehege.

Für das kommende Schuljahr ist eine erneute Zusammenarbeit mit der Grundschule Dorfmark anvisiert.

 

Januar 2016:

Achtung! Wir waren im TV > "Nordstory: Viel Herz und vier Pfoten".  Ausstrahlung am 8.1.2016 auf N3.      Ein Bericht über tierwork e.V. > Frau Alida Gundlach und ihr Einsatz für rumänische Hunde aus dortigen Tötungsstationen. Im Bericht wird auch kurz auf die am (tierwork)Hof in Büchten angebotene, 14-tägig stattfindende Tiergestützte Therapie eingegangen, wo ich mit einer Klientin aus dem Seniorenpflegeheim Sunderpark/Walsrode zu sehen bin..

Unter "Videobericht vom NDR" können Sie den Ausschnitt ansehen.

 

November/Dezember 2015:

Fotos der aktuellen Arbeit folgen.

 Ich wünschen allen InteressentInnen eine schöne Vorweihnachtszeit, frohe Festtage und ein gesundes neues Jahr 2016.

 

Oktober 2015:

Am Wochenende nahm ich an Fortbildungen beim Absolvententreffen des                                                                  "Institut für soziales Lernen mit Tieren" teil.                                                                                                                        Tolle neue Ideen...auch wenn ich nur die kleinen "Helfertherapeuten" an meiner Seite habe:

 

 

September 2015:

Die AG in der Grundschule ist gestartet.

 

August: Ferien

 

Juli 2015:

Kurz vor Ferienbeginn freue ich mich über das erneute Zustandekommen zur Zusammenarbeit mit der Grundschule Dorfmark ab September 2015!!

Wir schwitzen....und sind zur Zeit lieber im Haus in unserem Innengehege. Da ist es luftiger - "Kaninchenstation" wegen "Hitzefrei".

Wir sind schon aufgeregt, wir kommen ins Fernsehen und zeigen mit Frauchen und einer Seniorin, wie toll wir mit den Menschen "arbeiten".

Weitere Infos folgen nach den Dreharbeiten.

Update 19.7.15 dazu:

Anfang Juli 2015 war ich zu Gast bei Alida Gundlach im tierwork e.V. Büchten.

tierwork e.V. führt neben diversen "Standbeinen" in der Tierschutz-Arbeit in anderen Bundesländern bereits Tiergestützte Therapie durch und möchte das Angebot nun auch im neu gestalteten Hof in Büchten/Niedersachsen anbieten.

Da nun zwischen meinem mobilen Angebot und tierwork e.V. eine Zusammenarbeit anvisiert ist, war ich eingeladen mit einer Klientin meine Zusammenarbeit mit den Therapie-Kaninchen zu zeigen. Für diese und andere Rettungsgebiete des tierwork e.V. war ein NDR-Drehteam vor Ort.

Meine Klientin kommt aus dem Seniorenpflegeheim Sunderpark/Walsrode, wo ich die                  Tiergestützte Pädagogik mit den Kaninchen seit mehreren Jahren in Festanstellung anbiete (auf den Fotos ist ebenfalls die begleitende Pflegekraft zu sehen).

Die Fotos spiegeln in Ansätzen den schönen Nachmittag wider, den wir in Büchten verbrachten.                Nun freue ich mich auf die Sendung "Nordstory: Ein Herz und vier Pfoten"                                                 (Freitags 20.15 Uhr, Sendetermin im Herbst)

 

 

 

 

 

 

 

 

Juni 2015:

Den Kaninchen geht es gut.

 

Mai 2015:

Ein neues Angebot:

die "Kaninchenstation" im Seniorenpflegeheim (1 x mtl. 3 Tage)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 April 2015:

Endlich wieder draußen sein....hier Nora und Anna im Bild:

 

 

 

März 2015:

Zur Info...der Flyer vom Bundesverband Tiergestützte Therapie, Pädagogik und Fördermaßnahmen e.V.:

 

 

 

 

 

Es tut sich etwas ....folgende Zeitungsartikel zum Thema möchte ich nicht vorenthalten:

Aus der Walsroder Zeitung, 14.3.15:

 

 

"Tierisch anhänglich - in Israel darf ein Hund seinen Besitzer in die Klinik begleiten - der Fall löst eine Debatte aus

Von CHristine Cornelius

Heidelberg. Eine Hündin will sich einfach nicht von ihrem kranken Besitzer trennen – und begleitet ihn ins Krankenhaus. Das war auch in Tel Aviv eine große Ausnahme. In Deutsch- land sind Haustiere in Kliniken – fast – undenkbar. Auch wenn ein Klinikaufenthalt – ohne das geliebte Haustier – „für viele äl- tere Menschen eine emotionale Katastrophe ist“, wie Ursula Lenz vom Senioren-Dachver- band Bagso betont.

Ist es also vorstellbar, dass Pa- tienten ihre Tiere mit in die Kli- nik bringen? Selbst Hygieniker halten die Idee von Haustieren im Krankenhaus nicht für abwe- gig: Klinikärzte sollten das in bestimmten Fällen durchaus in Erwägung ziehen, findet Hygie- nefacharzt Uwe Frank. Aller- dings nur stundenweise, nicht über Nacht. „Wenn zum Beispiel ein älterer Herr einen Herzin- farkt hatte, könnte ich mir das durchaus vorstellen“, sagt der Mediziner vom Heidelberger

Uniklinikum. Am ehesten denk- bar sei das bei Hunden, sofern sie ein Attest vom Tierarzt hät- ten und sauber seien.

Angestoßen wurde die Debat- te von einem Fall in Israel: Dort hatten Medien am Montag von einer Hündin berichtet, die sich so stark gegen eine Trennung von ihrem kranken Herrchen gewehrt hatte, dass sie mit ihm im Krankenhaus aufgenommen wurde. Die Klinik in Tel Aviv er- laubte es der langhaarigen Mischlingshündin sogar, neben dem Mann im Bett zu liegen. Diese Praxis sei äußerst unge- wöhnlich, sagt ein Kranken- haussprecher: „Aber sie war ein- fach nicht bereit, zu gehen. Wir hatten keine andere Wahl.“

Der Heidelberger Hygieniker Frank sagt: „Der Arzt muss ab- wägen, ob es zum Wohle des Pa- tienten wäre.“ Bei einigen Tie- ren, wie beispielsweise Katzen, sollte man wegen möglicher In- fektionserreger vorsichtig sein. „In Kliniken, die spezialisiert sind auf Tumorerkrankungen, sind Patienten extrem immun-

Diese Hündin wehrte sich so stark gegen die Trennung von ihrem Besitzer, dass sie glatt mit in die Klinik durfte. dpa

gefährdet – da würde ich das na- türlich nicht machen.“ Aber: Im Bereich der inneren Medizin sieht Frank Potenzial.

Der Deutsche Tierschutzbund geht sogar noch weiter und schlägt eine Art Besucherzim- mer für Tiere in Kliniken vor. In Wiesbaden hat man die thera- pierende Wirkung von Tieren ebenfalls erkannt. Dort besucht eine Therapiehündin neuerdings schwerstkranke Patienten in den Dr.-Horst-Schmidt-Kliniken

(HSK). „Es geht in dem Moment darum, Mensch zu sein und nicht Patient, was ja leicht in den Hintergrund treten kann, wenn jemand lange in Behand- lung ist“, sagt HSK-Psychologin Yvonne Beuckens. Aus den Be- suchen des Tieres entstünden Gespräche mit dem Therapeu- ten, die nach Einschätzung der Psychologin sonst nicht zustan- de gekommen wären. Haustiere könnten im Krankenhaus einen ähnlichen Effekt haben."

 

Artikel in der Walsroder Zeitung vom 4.3.15:

 

 

Februar 2015:

Ab März stehen einzelne Termine zur Verfügung.

 

Januar 2015:

Anna, Nora, Max und Berthold haben den Jahreswechsel gut überstanden.

Unten sehen Sie meinen neuen Flyer.......

 

Dezember 2014:

Frohes Fest und ein gesundes neues Jahr 2015.

 

November 2014:

Aufregung in den Herbstferien > Berthold musste operiert werden. Er war plötzlich sehr krank mit Blasengrieß. Glücklicherweise hat er alles gut überstanden und er ist wieder fröhlich mit im Einsatz.

Nun müssen alle Diät essen....

Im Fotoalbum finden sich auf Seite drei und vier aktuelle Fotos aus meiner AG "Erlebe Kaninchen" in der Grundschule Dorfmark.

Aufnahmen aus dem Kindergarten-Projekt "Kaninchen erleben" (Kita Edith-Stein-Weg, Bad Fallingbostel) folgen im März 2015.

Oktober 2014:

Das Kaninchen-Quartett besteht! Ich freue mich sehr, nun wieder mit vier Kaninchen arbeiten zu können. Die Vergesellschaftung von Anna und Berthold mit den neuen Kaninchen Nora und Max ist erfolgreich abgeschlossen. Nora und Max sind zwei Jahre alt und lebten bereits als Paar zusammen. Nora ist ein Zwergwidderkaninchen ("Schlappohr") und Max ein Löwenköpfchen (wie Berthold). Im "Fotoalbum" sind die Beiden zu bewundern.

September 2014:

Bis zum Februar 2015 bin ich ausgebucht und kann nur noch einzelne Termine anbieten > Anfrage bitte per Mail oder telefonisch. Vielen Dank.

Die Preise im "alten" Flyer (s.u.) sind nicht mehr aktuell. Bitte schauen Sie unter "Programm und Honorar". Ein aktueller Flyer mit dem neuen Logo ist in Arbeit.....

Zur Zeit besteht ein Vergesellschaftungsversuch von Anna und Berthold mit einem anderen Paar Kaninchen. Wenn die Gruppenzusammenführung glückt, stelle ich die beiden bald in mit neuen Fotos vor.

August 2014:

Traurige Meldung: Kaninchen Bella ist verstorben. Wir werden sie schmerzlich vermissen! Vorerst werden nun Anna und Berthold als Duo auftreten.

Im "Fotoalbum" gibt es Neuigkeiten...."Tierischer Besuch" in der Krippe, schauen Sie herein. Klicken Sie auf die einzelnen Bilder und diese werden größer dargestellt.

Die Fotos zu "unserem" Einsatz in einer Grundschule sind da. Zum Schuljahr 2014/2015 freue ich mich ganz besonders, in der Grundschule eine Kaninchen-AG anbieten zu dürfen.

Das neue Logo der Tiergestützten Pädagogik Kiene:

 

 

Der neue Flyer:

 

 

 

 

 

 

Nehmen Sie Kontakt zu mir auf und wir besprechen die Einzelheiten, so dass ich ein Programm für IHRE Gruppe entwerfen und durchführen kann.

Ich freue mich auf Sie. 

Frauke Kiene